Translate

Montag, 21. März 2016

Was Das Internet Uns Le(e/h)rt






Was lehrt uns das Internet?
Klar, wer denkt nicht sofort an Wikipedia, noch bevor das Wort "Recherche" fällt?
Mal eben gucken, was es für Kartoffelsalat-Rezepte gibt oder von wann bis wann Aaron Copland gelebt hat (übrigens von 1900 bis 1990).
Songtexte googlen oder sich zum Wetter in El Paso erkunden. Nichts scheint unmöglich.

ABER das Internet lehrt noch viel, viel mehr.

Woher sollen wir wissen, wo eine gewisse Person studiert oder wo sie geboren wurde , wenn nicht vom Internet?

Man erlernt die verrücktesten Rezepte. Vom 'Nutella-Brot-Kranz' bis zum 'Mettigel'.

Man lernt, dass Katzen ausschließlich ultra süße Dinge anstellen und in diesen Momenten immer eine Kamera dabei ist. Das ist physikalisch vorausgesetzt.

Beim Schminken handelt es sich mittlerweile um Kunst. Jeder Winkel im Gesicht wird ausgemessen und perfekt schattiert. Für einen natürlichen Puppen-Look. Selbstverständlich streng von jungen Mädchen dokumentiert.

Man lernt die neuesten Haar-Trends kennen. Haare, die der Gravitation trotzen oder Haare, die so 'ungemacht-wie-möglich' gemacht werden.

Durch's Internet wissen wir: Beim Sport trainiert man nicht. Nein, man erlernt das Posen. Luft anhalten, Brust raus, Bein anwinkeln, Po weg strecken und jede Ecke des Körpers so anspannen, als wenn es sich um ein Geschäft auf der Latrine handelt. #fitnessstudio

Man weiß, dass 50% der heutigen Kommunikation aus Werbung besteht. Werbung ist überall. Werbung bringt uns das Leben näher. Wer sich Werbung anguckt, wird sich dieses Produkt direkt danach anschaffen. Werbung lügt nicht. - Meine Nase ist nun 5 cm größer.

Essen muss mit der Welt geteilt werden. Also nur bildlich über's Web.

Und bei sozialen Medien handelt es sich um eine 2. Welt, die ganz ohne Regeln auskommt.
Mit einem 'Like' drückt man seine Meinung aus. Sobald du ein Kommentar verfasst hast, zählst du zur Kategorie "Dichter und Denker". 
Jeder besitzt die Meinungsfreiheit und kann politisch Stellung nehmen, ganz ohne Berücksichtigung anderer.
Wir wissen, im Internet sind die meisten groß und selbstsicher. Ansprechen solcher Menschen - im echten Leben - auf eigene Gefahr. Wahrscheinlich wird nicht geantwortet. Denn sobald ein solcher Mensch sein Territorium verlässt, ist er hilflos ausgeliefert. 


Wie ihr seht, lehrt uns das Internet die wichtigsten Dinge. 
Denkt dran: Sobald euer Objekt, mit dem ihr auf der Internet-Welle surft, seine Kraft verliert, direkt an einer Stromquelle ankoppeln, damit ihr ja nichts verpasst. Keine neuen Info's und Gerüchte. Ob Sonne und Sauerstoff, ist egal.
Beim suchten, wünsche ich euch viel Spaß weiterhin.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen